Anleitung zum Briefe schreiben

Briefe an Freunde schreiben – Schritt für Schritt

Noch vor wenigen Jahrzehnten war es völlig normal, Briefe zu schreiben und an Familie, Freunde und Bekannte zu verschicken. Viele von euch hatten wahrscheinlich sogar Brieffreunde aus anderen Teilen Deutschlands und der Welt. Heute ist es eine Seltenheit, zwischen Rechnungen und Werbung einen handgeschriebenen Brief im Briefkasten zu finden.

Umso mehr Grund, den wichtigen Personen in eurem Leben mit Überraschungspost eine Freude zu machen. Briefe sind allein deshalb schon etwas besonderes, weil wir normalerweise digital kommunizieren. Wenn ihr einen Brief schreibt, nehmt ihr euch Zeit, eure Gedanken zu Papier zu bringen, und der Empfänger erhält eine nette Nachricht, verewigt auf wunderschön gestaltetem Briefpapier.

So schreibt ihr einen persönlichen Brief

Schreibblockade? Manchmal ist es schwer, die richtigen Worte zu finden - besonders, wenn man vor schönem Briefpapier sitzt und keinen Platz mit durschgestrichenen Sätzen verschwenden möchte. Deshalb haben wir für euch die wichtigsten Tipps und Tricks zusammengefasst. Egal, ob ihr einen Liebesbrief, ein paar nette Dankesworte oder eine Entschuldigung an jemanden senden möchtet, mit dieser Anleitung könnt ihr direkt mit dem Schreiben loslegen.

Persönlichen Brief schreiben

Vorlage – Struktur eines persönlichen Briefes



Briefkopf
(optional, wenn ihr den Empfänger gut kennt)

Papierstraße 60,
12345 Briefhausen

Datum 27. August 2020

Anrede/Begrüßung Liebe Jasmin,


Text Ich hoffe, es geht dir gut und du hattest eine tolle Zeit in Deià? Ich wollte dir schnell ein paar Zeilen schreiben, um mich für die schöne Schürze zu bedanken – sie passt perfekt. Ich trage sie jedes Mal zu meinem Töpferkurs und ernte regelmäßig Komplimente. Wir sollten auf jeden Fall diesen Monat ein Treffen planen, wir haben uns schon viel zu lange nicht mehr gesehen! Anna ist nächsten Monat in Berlin, wie wäre es mit einem schönen langen Mittagessen? Sag mir Bescheid, ich buche gerne einen Tisch.



Verabschiedung und Unterschrift
Alles Liebe,
Kim

Einen Brief beginnen

Anfang eines Briefs

Der Anfang eures Briefes hängt davon ab, an wen ihr schreibt und weshalb. Überlegt vor dem Schreiben, wie gut ihr die Person kennt und ob ihr den Brief informell, formell oder neutral gestalten möchtet. Ihr könnt euch auch an einem der folgenden Beispiele orientieren:


Sehr geehrte Damen und Herren

Ton: Sehr formell, traditionell
Für: Menschen, die ihr nicht kennt.



Sehr geehrte/r [Frau Wurst]

Ton: Formell, modern
Für: Allgemeine Briefe an Menschen, die ihr nicht oder nur flüchtig kennt.



Lieber [Samuel],

Ton: Persönlich, traditionell
Für: Menschen, die ihr gut kennt oder duzt.



Hallo [Anja],

Ton: Persönlich, modern
Für: Menschen, mit denen ihr eine freundschaftliche Beziehung pflegt.


Hi/Hey [Nico]

Ton: Informell, modern
Für: Freunde und Familie


An meine/n [großartige Schwester],

Ton: Sehr informell, modern
Für: Enge Freunde, Familienmitglieder, Partner oder andere Menschen, denen ihr Zuneigung zeigen möchtet.

Einen Brief beenden

Ende eines Briefes

Die abschließende Grußformel eures Briefes ist genauso wichtig wie die Anrede. Überfliegt vor Abschluss des Briefes noch einmal, was ihr geschrieben habt und behaltet im Hinterkopf, wem ihr schreibt. Briefe an Angehörige können umgangssprachlich gehalten werden, in formellen Briefen solltet ihr euch an altbewährte Grußformeln halten. Denkt daran, den ersten Buchstaben der Grußformel groß zu schreiben und bei formellen Briefen sowohl eure Unterschrift als auch euren Namen vollständig auszuschreiben und damit den Brief zu beenden.


Mit freundlichen Grüßen

Ton: Formell, traditionell
Für: Briefe an jemanden, den ihr nicht kennt, normalerweise Korrespondenz, die mit ‘Sehr geehrte Damen und Herren’ beginnt.


Viele/Beste Grüße

Ton: Neutral
Für: Briefe an Menschen, mit denen ihr eine gute Beziehung habt, von Verwandten bis hin zu Arbeitskollegen.


Schöne/Liebe Grüße

Ton: Persönlich, modern
Für: Briefe an Menschen, die ihr gut kennt


Vielen Dank

Tone: Semi-formal
Ton: Neutral, modern
Für: Briefe, in denen ihr eure Wertschätzung für die Zeit oder die Bemühungen einer euch bekannten Person zum Ausdruck bringen möchtet


Alles Liebe/In Liebe

Ton: Informell, modern
Für: Briefe an Freunde und Familie


Mit herzlicher Anteilnahme

Ton: Formal, traditionell
Für: Kondolenzschreiben

Briefe adressieren

Briefe adressieren

Wie ihr euren Brief gestaltet, hängt von der Art des Briefes ab. Geschäftsbriefe sollten sowohl die Absender- als auch die Empfängeradresse enthalten, während persönliche Briefe nicht unbedingt die Adresse des Absenders enthalten muss. Trotzdem empfiehlt es sich, falls der Brief aus irgendeinem Grund an euch zurückgesendet werden muss.

Übergebt ihr euren Brief persönlich, muss natürlich keine Adresse auf dem Umschlag stehen. Wir empfehlen, dass jeder Brief das Datum enthält, an dem er verfasst wurde – dies ist wichtig für formelle Briefe und eine nette Geste für persönliche Briefe, vor allem, wenn der Empfänger diesen zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal durchliest.

Absenderadresse

Die Absenderadresse sollte die vollständige Adresse und Postleitzahl enthalten und oben links auf der Seite platziert sein. Wenn ihr eure Adresse bereits in einem Briefkopf gedruckt habt, oder sie als Rückadresse auf den Briefumschlag schreibt, müsst ihr sie hier nicht noch einmal auflisten. Allerdings kann es immer passieren, dass die Adresse beim Öffnen des Briefumschlags schwer lesbar wird - erwartet ihr also eine Rückantwort, lohnt sich das erneute Aufschreiben auf dem Briefpapier.

Empfängeradresse

Die Empfängeradresse sollte den Namen und eventuellen Titel (z.B. Dr. Marie Schneider) sowie die vollständige Adresse und Postleitzahl enthalten. Sendet ihr einen Brief an eine Geschäftsadresse, sollte der Firmenname entweder über oder unter dem Namen des Adressaten vermerkt sein.

Datum

Das Datum befindet sich in der Regel auf der rechten Seite eines Briefes, 1-2 Zeilen unter eurer Adresse (oder am oberen Rand des Briefes). Für Deutschland gilt das Format Tag.Monat.Jahr, also 12.6.2019 oder 12. Juni 2019. Bei Geschäftsbriefen solltet ihr auch den Ort nennen, z.B. ‘Berlin, den 31.05.2019’.

Zusätzliche Tipps

Schönes Briefpapier verlangt nach hochwertigen Accessoires*

  • Benutzt einen guten Stift, zum Beispiel einen Füller mit Kalligrafie-Feder
  • Geht sicher, dass die Oberfläche, auf der ihr schreibt, eben und fleckenfrei ist

Wählt ein Briefpapier, das den Inhalt und die Stimmung eures Briefes widerspiegelt

  • Lustige Drucke wie Einhörner, Flamingos und Hummeln sind perfekt, um gute Nachrichten mitzuteilen oder einen Dankesbrief zu schreiben
  • Schlichte Ränder oder elegante Monogramme eignen sich gut für ernste Briefe

Schreibt euren Brief auf einem Schmierzettel vor

  • Der Schriftsteller Mark Twain soll einmal gesagt haben: „Ich hatte keine Zeit, einen kurzen Brief zu schreiben, also schrieb ich einen langen.“ Den Brief auf einem Blatt Papier zu entwerfen gibt euch die Möglichkeit, bestimmte Sätze umzuformulieren und genau darüber nachzudenken, was ihr mit dem Gesagten ausdrücken wollt.

Haltet formelle Briefe kurz und prägnant

  • Kommt in offiziellen Briefen auf den Punkt, indem ihr den Grund für die Korrespondenz im ersten Absatz angebt, und schweift nicht vom Thema ab.

Seid in persönlichen Briefen ganz ihr selbst

  • In persönlichen Briefen müsst ihr nicht ernst sein oder euch verstellen. Schreibt ruhig so, wie ihr auch sprecht - denn so kennt und liebt der Empfänger des Briefes sie. Schließlich sollen die Zeilen persönlich klingen und nicht gestelzt.
  • Kleine Skizzen und Kunstwerke verschönern Briefe an die Liebsten und verleihen ihnen eine noch persönlichere Note. Lasst euch zum Beispiel von den Liebesbriefen der Designer Charles und Ray Eames inspirieren.